Img
Hallo liebe Freie Schule Gemeinschaft. Heute möchte ich mich gerne vorstellen un…

Hallo liebe Freie Schule Gemeinschaft. Heute möchte ich mich gerne vorstellen und etwas über meine Beweggründe schreiben …

Mein Name ist Sebastian Krüger, ich bin fast 46 Jahre jung, Unternehmer und Vater von zwei kleinen Töchtern.

Ich unterstütze die Initiative zur Gründung einer freien Schule im Hochsauerland, weil ich der Meinung bin, dass das bisherige Regelschulsystem nicht die optimale Lösung für alle Kinder ist. Mir persönlich hätte eine Schule gut getan, in der ich in meinen individuellen Fähigkeiten, Anlagen und Interessen gefördert worden wäre, anstatt ein einheitliches fremdbestimmtes Auswendig-Lernsystem durchlaufen zu müssen.

Ein Großteil von dem was ich heute weiß, habe ich nicht in der Schule gelernt, sondern später aus eigenem Interesse heraus.

Deshalb haben wir uns für unsere Mädels bereits vor ein paar Jahren für den Montessori Kindergarten in Wiemeringhausen entschieden, und waren auch bereit, dafür täglich zweimal die Strecke von Siedlinghausen nach Wiemeringhausen zu fahren. Diesen Schritt haben wir nie bereut!

Eher im Gegenteil hat der KIndergarten mit seinem besonderen pädagogischen Konzept unseren Kindern auf allen Ebenen sehr gut getan, und ich würde mir für sie die gleiche Möglichkeit des spielerischen Lernens, aus Eigeninteresse heraus, auch für die Schulzeit wünschen.

Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Regelschulen schlecht sind. Doch geht überall nach 45 Min. der Gong, es gibt klare Vorgaben, wann was und wie schnell gelernt werden muss, wann der Unterricht beginnt und wann er endet … und dann noch die Hausaufgaben …

Dass das auch ganz anders geht, durfte ich während einer Hospitation bei der freien Schule in Wüfrath erfahren. Dort gibt es keine Klassenräume sondern altersübergreifende Lernräume, keine Lehrer, sondern Lernbegleiter, keine festen Unterrichtseinheiten, sondern frei wählbare Module, keine Hausaufgaben, keinen festen Unterrichtsbeginn und keine Noten – und trotzdem greift der NRW Lehrplan und es machen dort viele überdurchschnittlich selbstständige und verantwortungsbewusste junge Menschen erfolgreich ihr Abitur!

Mit der freien Schule Hochsauerland übernehmen wir das seit vielen Jahren erfolgreich erprobte und entwickelte Konzept der Freien Aktiven Schule Wülfrath und bieten damit allen Kindern einen Entfaltungsraum, den sie in dieser Art an keiner noch so guten Regelschule bekommen können.

Ich hoffe sehr, dass die Menschen im Hochsauerland erkennen, welch eine Chance die Freie Schule sowohl für unsere Kinder, als auch für die Region und die lokale Wirtschaft darstellt – und wir weiterhin aktive und mentale Unterstützung beim Finden eines geeigneten Schulgebäudes sowie geeigneter Lehrkräfte erhalten.

In diesem Sinne alles Liebe,
Sebastian


img
img